Religion

Warum sich die Scientology-Kirche und Scientologen in aller Welt für Drogenprävention einsetzen

UN-Motto lautet: Die Fakten über Drogen verbreiten um Leben zu retten
( PR4US.com | Pressemitteilung | 2021-06-29 22:20:38 )
Am vergangenen Wochenende, dem Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel und das ganze Jahr hindurch, unterstützten die Scientology-Kirche International wie auch Scientologen auf der ganzen Welt Jugendliche darin, die selbstbestimmte Entscheidung zu treffen, ein Leben ohne Drogen zu führen. Warum sie das tun? Einfach weil Drogenprävention funktioniert und sie damit das Leben vieler jungen Menschen retten.

In Deutschland gab es Aktionen in Hamburg, Berlin, Frankfurt und Stuttgart, um die Öffentlichkeit über die schädigenden Auswirkungen von Drogen aufzuklären. Am Freitag, den 25.6. starteten die Gruppen in Berlin und Frankfurt mit einer Verteilung der Hefte "Fakten über Drogen" am Kottbusser Platz sowie in der bekannten Fußgängerzone auf der Zeil in Frankfurt, während zeitgleich ein Informationsstand über Drogen vor der Scientology Kirche Berlin stattstand. Am Samstag, den 26.6. folgte ein Informationstand mit sieben Ehrenamtlichen am belebten Stuttgarter Schloßplatz, sowie eine Verteilaktion der Hefte "Fakten über Drogen" in Geschäften in der Hamburger Innenstadt, die von den Geschäftsinhabern mit Interesse ausgelegt wurden.

Nach einem Jahr, das durch den sprunghaften Anstieg von Drogenmissbrauch und drogenbedingter Gewaltverbrechen gekennzeichnet war, entschied sich das UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung anlässlich des Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel am 26. Juni für ein Thema, das bei Scientologen auf offene Ohren trifft, weil sie unablässig das Motto leben: die Fakten über Drogen zu verbreiten, um Leben zu retten.

Scientology-Kirchen bieten Schulungen zur Drogenaufklärung an, unterstützen Ortsgruppen der Stiftung für eine Drogenfreie Welt und arbeiten mit lokalen Lehrkräften, der Polizei, Kirchen und gemeinnützigen Organisationen zusammen, um Jugendliche mit diesem wichtigen Thema zu erreichen.

Einer der Lehrer, die das Programm verwenden, teilte uns mit, warum er "Die Wahrheit über Drogen" der Stiftung für eine Drogenfreie Welt jedem empfiehlt, der Kindern bei diesem drängenden Thema helfen möchte: „Die Begegnung mit diesen Fakten könnte das Einzige sein, was sie davon abhält, den Weg in die Sucht zu gehen."

Ein anderer Lehrer, der die Materialien der Stiftung seit Jahren als Teil seines Unterrichts verwendet, beschreibt sie als „ein machtvolles Werkzeug, um Schüler und Lehrer über die Gefahren von Drogenkonsum und Drogenmissbrauch aufzuklären."

Ein Berater in einem Suchtbehandlungszentrum sagte, dass er „jede einzelne Broschüre [der Fakten über Drogen] von der ersten bis zur letzten Seite gelesen" hat und meinte, sie „haben mir geholfen, viele Zusammenhänge besser zu verstehen."

Ein Polizeibeamter sagte der Stiftung: „Ich unterrichte einen Kurs über Straßendrogen und drogenfreie Erziehung als Teil meines Programms für Strafverfolgung und Strafjustiz an unteren und höheren Gymnasialklassen" und dass er eine Ortsgruppe der Stiftung für eine Drogenfreie Welt gründen möchte, um diese Fakten besser verbreiten zu können.

Auf der Website der Kampagne zum Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel lädt die UN „jedermann dazu ein, seinen Teil dazu beizutragen, indem man eine entschiedene Haltung gegen Falschinformationen und unzuverlässige Quellen einnimmt und sich dazu verpflichtet, nur Fakten-basierte, wissenschaftlich Daten über Drogen zu verbreiten und so Leben zu retten."

Die preisgekrönte Initiative "Die Fakten über Drogen" ist in 26 Sprachen in 96 Ländern erhältlich.

Die Social Spots und der Dokumentarfilm „Die Fakten über Drogen – Wirkliche Menschen * Wirkliche Geschehnisse“ werden auf 850 Fernsehkanälen weltweit ausgestrahlt.

Über 135.000 Personen haben den kostenlosen Online-Drogenaufklärungskurs auf der Website für eine Drogenfreie Welt unter www.drugfreeworld.org absolviert.

Die Stiftung hat mit Hilfe von 30.000 Schulen, Institutionen und Gruppen, die den Lehrplan von "Die Fakten über Drogen" verwenden, etwa 13 Millionen Jugendliche erreicht.

Um diese Materialien jedem zur Verfügung zu stellen, der das Drogenproblem angehen möchte, produziert und versendet das Internationale Verbreitungs- und Verteilungszentrum der Scientology-Kirche in Los Angeles kostenlos Broschüren, DVDs und Bildungspakete der Fakten über Drogen an Eltern, Erzieher, Strafverfolgungsbehörden, Gemeindegruppen und gemeinnützige Organisationen.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel strahlte das Scientology-Network einen ganzen Tag lang Filme und Dokumentationen zur Drogenprävention aus.

Für weitere Informationen besuchen Sie das Scientology-Netzwerk oder Scientology.org.

Stifter der Scientology-Religion ist der Autor und Philosoph L. Ron Hubbard. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles gegründet, und die Religion hat sich auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen ausgeweitet mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern.


Presseinformation


Veröffentlicht durch

Frank Busch

040/3560070
Domstraße 9
20095 Hamburg - Deutschland

Kontakt Frank Busch


 

 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips