Reise, Freizeit & Sport

Motorsport: Mercedes-AMG Petronas F1 Team in Sakhir

Valtteri beendete das Rennen auf Platz acht - ein chaotischer Boxenstopp in Runde 62 während einer späten Safety-Car-Phase kostete ihn Zeit und Positionen
Toto Wolff vom Mercedes-AMG Petronas F1 Team , Copyright: Mandoga Media
( PR4US.com | Pressemitteilung | 2020-12-07 10:35:43 )
Stetement von Toto Wolff:
Zunächst möchte ich Racing Point und Sergio zum Sieg sowie Lance und Esteban zu ihren Podestplätzen gratulieren. Es ist klasse und erfrischend, dieses Podium zu sehen - sie haben großartige Arbeit abgeliefert. Wir haben es heute hingegen verbockt. Bis zur Safety-Car-Phase sah es für uns gut aus und wir lagen auf den Plätzen eins und zwei. Die harten Reifen waren gut für uns und hätten bis zum Schluss drauf bleiben können. Aber wir hatten den Vorsprung für einen weiteren Boxenstopp und nutzten die Chance. Ich glaube, dass es die absolut richtige Entscheidung war, aber sie kam spät und wir hatten ein Problem mit dem Funk. Dadurch standen in der Box nicht die richtigen Reifen parat. Deshalb fuhr George mit den falschen Reifen aus der Box und Valtteri mit den gleichen, mit denen er hereingekommen war. George musste danach noch einmal hereinkommen, damit wir den Fehler korrigieren konnten. Zu diesem Zeitpunkt war das Rennen aber noch nicht verloren und er kämpfte sich auf beeindruckende Weise wieder nach vorne. Dann hatte er jedoch einen schleichenden Plattfuß, der ihn weit zurückwarf. So etwas kann passieren, aber wir müssen diese Probleme natürlich analysieren, daraus lernen und uns verbessern. Es war herzzerreißend für George nach einer imposanten Leistung in seinem ersten Rennen mit Mercedes, das er hätte gewinnen können. Es hat heute nicht sollen sein, aber ich bin mir sicher, dass es nicht seine einzige Chance auf einen Sieg bleiben wird. Auch Valtteri erlebte ein schwieriges Rennen, in dem es eine enorme Herausforderung war, am Ende auf diesen Reifen zu fahren. Wir werden sicherstellen, dass wir daraus unsere Lehren ziehen und am nächsten Wochenende in Abu Dhabi gestärkt zurückkommen.

Andrew Shovlin
Das ist ein frustrierendes Ergebnis, nachdem es lange Zeit nach einem Sieg für George sowie einem Doppelsieg für das Team ausgesehen hatte. Das Problem beim Boxenstopp war darauf zurückzuführen, wie unser Funksystem die Nachrichten priorisiert und das hat uns heute eiskalt erwischt. Als das Safety Car auf die Strecke fuhr, forderten wir die Crew dazu auf, sich vorzubereiten und die Reifen für beide Autos in die Boxengasse zu bringen. Als diese Nachricht gerade gesendet wurde, verhinderte ein weiterer Funkspruch für einen sehr kurzen Moment, dass eine der wichtigen Meldungen bis zu einem Teil der Jungs durchging, die die Reifen holen. Die Gefahr lauerte schon immer im System und es hätte uns jederzeit in den vergangenen Saisons passieren können. Die daraus entstandenen Probleme waren darauf zurückzuführen und definitiv nicht der Fehler eines Mitglieds unserer Boxenmannschaft, die das gesamte Jahr über großartige Arbeit geleistet hat. Der Vorfall hat die Chancen unserer beiden Fahrer stark vermindert, beide verloren Positionen und Valtteri hatte noch nicht einmal die frischen Reifen am Auto, die wir für ihn vorgesehen hatten. George kämpfte sich fantastisch durch das Feld zurück, aber dann hatte er erneut Pech, als wir in den Schlussrunden einen schleichenden Plattfuß entdeckten, der durch Teile auf der Strecke hervorgerufen wurde. Wir hatten keine andere Wahl, als ihn noch einmal hereinzuholen. Er war jedoch fest entschlossen, nicht aufzugeben und zeigte noch einmal eine klasse Aufholjagd bis in die Punkteränge. Zudem fuhr er die schnellste Rennrunde. Es liegt noch Arbeit vor uns, um alle Aspekte des Problems beim Boxenstopp zu analysieren, aber wir haben bis zum nächsten Rennen Zeit, um das sorgfältig zu erledigen. Danach gehen wir nach Abu Dhabi, um die Saison mit einem guten Ergebnis zu beenden.

George führte das Rennen nach dem Start an, musste jedoch einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen, nachdem an seinem Auto in Runde 62 die falschen Reifen aufgezogen wurden - das kostete ihn die Führung.
Nachdem er sich wieder bis auf Platz zwei nach vorne gekämpft hatte, erlitt George einen Reifenschaden hinten links, der ihn zu einem weiteren Boxenstopp zwang. In der Folge arbeitete er sich bis auf Platz neun nach vorne und sammelte den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.

Lewis (332 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit 127 Zählern Vorsprung vor Valtteri (205 Punkte) an, George erzielte seine ersten Punkte in der Formel 1.

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team (540 Punkte) führt die Konstrukteurs-Wertung mit 258 Zählern Vorsprung vor Red Bull Racing (282 Punkte) an.


Presseinformation


Veröffentlicht durch

Mandoga Media Evelyn Kilb

0179 4902268
Hauptstrasse 222
79576 Weil am Rhein - Deutschland

Kontakt Mandoga Media Evelyn Kilb


 

 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips