Reise, Freizeit & Sport

Formel 1: Großer Preis von Ungarn 2020 - Vorschau

Der dritte Lauf der Saison 2020 führt die Formel 1 zum Abschluss des ersten Triple-Headers an den Hungaroring.
Toto Wolff , Copyright: Mandoga Media
( PR4US.com | Pressemitteilung | 2020-07-16 08:04:47 )
Toto Wolff über Ungarn:

In der jüngeren Vergangenheit haben wir in Spielberg nicht immer die besten Ergebnisse erzielt, umso schöner ist das Gefühl, jetzt mit zwei Siegen und vielen Punkten im Gepäck nach Ungarn zu reisen. Wir haben uns zwischen den ersten beiden Rennen stark auf die Lösung der Zuverlässigkeitsprobleme konzentriert und es war eine beeindruckende Mannschaftsleistung, diese rechtzeitig umzusetzen. Hinzu kam die starke Arbeit des Teams an der Rennstrecke und beides zusammengenommen belohnte uns am Sonntag mit einem Doppelsieg.

Beide Fahrer haben am vergangenen Wochenende gute Arbeit abgeliefert. Die Pole-Runde von Lewis im Regen war eine der besten, die ich je gesehen habe, und seine Performance im Rennen war makellos. Für Valtteri verlief der Samstag weniger gut, aber am Sonntag konnte er erfolgreich Schadensbegrenzung betreiben.

Zwei Siege aus zwei Rennen: das mag sich von außen betrachtet so anhören, als ob das Kräfteverhältnis eindeutig ist. Aber das ist bei Weitem nicht der Fall. Wir sind bislang erst auf einer Rennstrecke gefahren und es ist noch viel zu früh, um irgendwelche Prognosen anzustellen. Das nächste Rennen in Ungarn stellt uns vor ein ganz anderes Szenario und wir erwarten dort einen fordernden Kampf. Der Hungaroring hat Red Bull schon immer gelegen und sie haben auch in diesem Jahr bereits ihre Stärke in den langsamen Kurven unter Beweis gestellt. Sie werden dort nur sehr schwer zu schlagen sein. Angesichts des veränderten Kalenders wird der Hungaroring die Strecke mit dem höchsten Abtrieb in diesem Jahr sein. Entsprechend wird es interessant zu sehen, wessen Aero-Paket hier am besten funktionieren wird. Die ersten beiden Saisonrennen boten sehr gute Unterhaltung und ich freue mich auf ein weiteres spannendes Rennwochenende, an dem wir den ersten Triple-Header des Jahres abschließen werden.

Zahlen & Fakten: Ungarn Grand Prix:

Angesichts des veränderten Rennkalenders für die Saison 2020 und der hohen Anzahl an Kurven dürfte der Hungaroring der Kurs mit dem höchsten Abtrieb in diesem Jahr sein.
Die Strecke verlangt nach viel Abtrieb und weist eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h auf - damit ist sie eine der langsamsten des Jahres.
Die Formel 1-Autos fahren in Ungarn nur rund zehn Sekunden pro Runde geradeaus, die restlichen rund 65 Sekunden verbringen sie in Kurven.
Auf dem Hungaroring sind 14 Kurven ausgewiesen, die Strecke ist aber für ihre ständigen Kurvenfahrten bekannt, da viele der Kurven lang, langsam oder beides sind. Mit Blick auf die reine Kurvenanzahl weisen nur Monza und Spielberg noch weniger aus.

Obwohl die Start-/Zielgerade auf dem Hungaroring eine der kürzesten im Kalender ist, ist der Weg von der Pole Position bis zur ersten Kurve der fünftlängste in der Saison. Der Grund dafür ist, dass die Startaufstellung sehr nah am Ausgang der ersten Kurve liegt. Nur in Monza, Barcelona, Mexiko-Stadt und Sotschi ist der Weg bis zur ersten Kurve noch länger.
Die Strecke ist eine der härtesten für die Kühlung der Bremsen. Dies liegt zum Teil an den mangelnden Geraden und wird oftmals dadurch erschwert, dass die Autos im Verkehr feststecken.
Nur 65% der Rundendistanz werden auf dem Hungaroring mit Vollgas absolviert, das ist einer der niedrigsten Werte in der Formel 1. Nur Singapur und Monaco weisen noch geringere Werte aus.

Die Luft- und Streckentemperaturen beim Großen Preis von Ungarn sind normalerweise einige der höchsten des Jahres. Im Durchschnitt liegt die Lufttemperatur bei 30°C und die Streckentemperatur bei 49°C.

Die durchschnittlichen G-Kräfte während einer Runde gehören zu den höchsten der gesamten Saison. Verantwortlich dafür sind das Grip-Niveau des neuen Belags, die langen Kurven, der Mangel an Geraden und das hohe Abtriebs-Niveau.
Die Kerbs auf dem Hungaroring gehören zu den härtesten für die F1-Autos, obwohl sie nicht ganz das Niveau jener in Österreich erreichen. Die Platzierung, die Höhe und die Geschwindigkeit, mit der die Fahrer darüberfahren, sind hier wichtige Faktoren. Obwohl die Kerbs in Ungarn sehr hart sind, werden sie normalerweise mit einer geringeren Geschwindigkeit überfahren als zuletzt in Spielberg.

Die Strecke besteht aus vielen langen Kurven, einige davon mit 180 Grad oder mehr. Dieses Merkmal wirkt sich auf die Abstimmung der Aufhängung aus. Ein Großteil der Kurven in Ungarn wird in einer "stabilen Lage" durchfahren. Dabei kann sich das Auto während es durch eine lange Kurve fährt beruhigen und für einen längeren Zeitraum in einer Wankbewegung verweilen. Eine "instabile Lage" bedeutet hingegen das Gegenteil: sie tritt in Kurven auf, die schnelle Richtungswechsel erfordern. In Budapest ist eine "stabile Lage" wichtiger und die Aufhängung kann so eingestellt werden, dass sie dem entgegenkommt.

Der Streckenverlauf macht das Überholen auf dem Hungaroring bekanntlich schwierig, besonders an Stellen ohne DRS. In der Saison 2019 gab es nur ein Überholmanöver, das nicht mit DRS durchgeführt wurde - der niedrigste Wert des gesamten Jahres. Die Anzahl der DRS-Manöver belief sich auf 26.
Lewis hat den Großen Preis von Ungarn bereits sieben Mal gewonnen, womit der Hungaroring eine seiner zwei erfolgreichsten Strecken ist - gemeinsam mit dem Circuit Gilles Villeneuve in Montreal.

Der Große Preis von Ungarn 2009 war das erste Rennen in der Geschichte der Formel 1, das von einem Hybrid-Auto gewonnen wurde. Damals war der Einsatz des Kinetische Energie-Rückgewinnungssystems (KERS) noch freiwillig und die ersten Saisonrennen wurden alle von Fahrzeugen mit konventionellen Motoren gewonnen. Mercedes-Benz hatte jedoch ein Hybridsystem entwickelt, das von McLaren-Mercedes eingesetzt wurde. Somit war der Sieg von Lewis am 26. Juli 2009 der historische erste Erfolg eines Formel 1-Autos mit Hybridantrieb.


Presseinformation


Veröffentlicht durch

Mandoga Media Evelyn Kilb

0179 4902268
Hauptstrasse 222
79576 Weil am Rhein - Deutschland

Kontakt Mandoga Media Evelyn Kilb


 

 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips