Gesundheit & Medizin

FEINSTAUB in der WOHNUNG – 37 Tipps gegen den unsichtbaren Todfeind!

Feinstaub in der Wohnung ist nachweislich oft höher als im Freien. Die Gefahr die von hoher Feinstaubbelastung ausgeht ist für viele Menschen dramatisch. Im Besonderen für Menschen mit gesundheitlichen Herausforderungen.
Achtung Feinstaub in der Wohnung
( PR4US.com | Pressemitteilung | 2020-06-09 23:39:50 )
Feinstaub in der Wohnung ist nachweislich oft höher als im Freien. Die Gefahr die von hoher Feinstaubbelastung ausgeht ist für viele Menschen dramatisch. Im Besonderen für Menschen mit gesundheitlichen Herausforderungen.

FEINSTAUB in der Wohnung

Die Feinstaubbelastung in den eigenen 4 Wänden ist in vielen Wohnung dramatisch. Jenseits aller Grenzwerte leben wir mit unserem unsichtbaren Feind. Oftmals ein Leben lang. Wen wundert es, das Atemwegserkrankungen die Lebensqualität enorm reduzieren. Das muss nicht sein. Du kannst viel dagegen tun.

Im Besonderen, wenn wir das Wort Feinstaub hören, denken wir sofort an das Auto. Richtig, die mit Diesel betriebenen Fahrzeuge stoßen unsichtbare Rußpartikel aus. Diese wirken sich natürlich auf auf unsere Gesundheit aus. Die Feinstaubbelastung im Freien ist ein eigenes Thema wert. Über das schreibe ich ein anderes Mal. Ich werde mich heute ausschliesslich dem FEINSTAUB IN DER WOHNUNG widmen.

Über verschiedenste Wege öffnen WIR dem Feinstaub den Weg in unsere Wohnung. Beginnen wir in den Wintermonaten. In der Zeit zwischen Oktober und Ostern. In dieser Zeit ist die Feinstaubbelastung wesentlich höher. Warum? Heizen, offene Kamine, Kerzen, kochen in geschlossenen Räumen – ein breites Spektrum für enorme Feinstaubbelastung.

Der Reihe nach: Durch das öffnen der Fenster um zu lüften kommt der feine Staub in unsere Wohnung. – Im Besonderen bei Wohnungen in Städten oder Industriegebieten, wo die Luftverschutzung von haus aus hoch ist, bieten wir dem Feinstaub ungehindertes eintreten. Hier ist sofortiges handeln angesagt. Viel Feinstaub schleppen wir tagtäglich über unsere Kleidung, unsere Schuhe in die Wohnung.

Erhebliche Feinstaubbelastung ist SELBSTGEMACHT. Ja, du liest richtig. Wie etwa: Staubsaugen ist im normalen Haushalt Routine. Gerne auch von den Herrn der Schöpfung als Beteiligung an der Hauarbeit gesehen. Wenn, dann bitte mit dem richtigen Staubsauger. Staubsauger ohne Feinstaubfilter sind HEUTE nicht mehr zeitgemäß.

Die Küche trägt stark zu erhöhter Feinstaubbelastung bei. NIEMALS in geschlossenen Räumen kochen, braten, grillen, rösten oder toasten. Viele Menschen auf engem Bereich. Gerade in der gegenwärtigen Zeit mit der Coronapandemie sind viele Menschen gezwungen zuhause zu bleiben. HOMEOFFICE! KINDERBETREUUNG! Je mehr Menschen auf engem Raum, desto höher ist die Feinstaubbelastung.

Teelichter, Kerzen, Räucherstäbchen, der offene Kamin – Wunderschön, gebe ich zu. Für eine höhere Feinstaubbelastung sind vorgenannte Aktionen ein Turbolader, und nicht empfehlenswert. Vorhänge und Gardinen ziehen Feinstaub fast magisch an. Natürlich willst du deine Wohnung schön gestalten.

Teppiche, die nie nicht professionell gereinigt werden verlieren zuccsessive ihre Qualität. Schlafräume ein Paradies für Feinstaub. Unterstützend wirken hier neben der Feinstaubbelastung auch noch die vielen kleinenTierchen, wie Bakterien, Milben und andere kleine Mitbewohner. Auf Kleiderschränken – im Besonderen der Bereich der oft schwer zu reinigen, ist die Staubbelastung oft enorm. In manchen Badezimmern ist KEINE Feinstaubmessung erforderlich. Mit blossem Auge erkennst du hier die Gefahrenherde.

SO REDUZIERST DU FEINSTAUB IN DER WOHNUNG auf ein MINIMUM

Die schlechte Nachricht vorne weg: Ein Leben OHNE Feinstaub ist nicht möglich. Den Feinstaub könnnen wir nicht aus unserer Wohnung verbannen. Staub ist allgegenwärtig.

DIE GUTE NACHTRICHT: Mit einfachen SOFORTMASSNAHMEN können WIR die Feinstaubbelastung – vor Allem in den Wintermonaten – in den Monaten zwischen Oktober und Ostern, wirkungsvoll reduzieren. Schwachpunkte wie Fenster, Balkon- und Terrassentüren checken. Überprüfung der Fenster, Balkon- und Terrassentüren auf Dichtheit. Mit ein paar Euro kannst du die Zugluft bei Fenster reduzieren. Sind die Fenster dicht, hilft dir das noch Heizkosten sparen. Für Menschen mit einer Allergie sind Pollengitter, vor Allem im Frühjahr – eine gute Möglichkeit sich zu schützen.

Wer kennt nachstehende Aussage nicht von früher: Von OBEN NACH UNTEN putzen? – Das war einmal. Wir starten mit dem Staubsaugen (am Besten mit einem Staubsauger mit Feinstaubfilter). Feinstaub ade! „Staubsauger mit Feinstaubfilter retten Leben“. Boden feucht wischen. Staubwischen – von unten nach oben!!! Entweder mit einem feuchten Tuch, oder mit einem Tuch aus Mikrofaser. Diese ziehen den Staub an.
Vergiss beim Abstauben nicht auf die Lampenschirme, Oberkanten von Bilder, Tür- und Fensterstöcke.

Feinstaureduzierung in deiner Küche. Niemals mehr in der geschlossenen Küche kochen. Immer kochen, braten, dünsten, grillen mit Dunstabzug auf hoher Stufe. Dunstabzugsfilter regelmäßig reinigen. Hast du gesundheitliche Herausforderungen wie Asthma und COPD? Koche in Zukunft mit einem Mundschutz. Hier gibt es zwar keine wissenschaftliche Bestätigung. Aber es hilft – vertraue mir.

Vor Allem in der kälteren Jahreszeit, zwischen Oktober und Ostern ist das richtige Raumklima für deine Wohlbefinden, deine Gesundheit, enorm wichtig. Die ideale Luftfeuchtigkeit soll in etwa zwischen 40 und 60% liegen. Erfahrungsgemäß ist die Luftfeuchtigkeit im Bad und in der Küche etwas höher als in den überigen Räumen. Im Mittel wird der Wert um 50% als angenehm empfunden.

Zu niedrige Luftfeuchtigkeit ist speziell für uns Allergiker und Menschen mit Atemwegserkrankungenen fatal. Schleimheute unterliegen einer steten Reizung. Husten, Schnupfen, Heiserkeit ist die Folge. Zu hohe Luftfeuchtigkeit wirkt sich vor allem auf die Schimmelpilzanfälligkeit in Wohnung aus. Stark betroffen sind oft schwer zu reinigende Stellen und natürlich Nassräume.

DIE IDEALE LUFTFEUCHTIGKEIT (Oktober bis Ostern – Heizperiode) herstellen

Kaufe dir im Baumarkt ein mobiles Luftfeuchtigkeitsmessgerät. Schon gesehen um weniger als 15€. So kannst du die Luftfeuchtigkeit in allen deinen Wohnräumen messen und von Zeit zu Zeit kontrollieren. Sorge für ausreichend Frischluft durch kurzes Stosslüften. Kurzes Durchlüften der gesamten Wohnung. Starte mit dem Lüften im Zimmer deiner Wahl. Nach dem du alle Fenster nacheinander geöffnet hast, schliesst du sie wieder in umgekehrter Reihenfolge. 3 Minuten reichen für die ganze Aktion.

Grünpflanzen in Wohn- und Schlafräumen unterstützen dich hinsichtlich ausgewogener Luftfeuchtigkeit. Grünpflanzen verbessern nachweislich das Raumklima weil sie den Staub, den Feinstaub aus der Luft binden. Zimmerpflanzen produzieren permanent Sauerstoff. Über 70 Prozent des Gieswassers gibt die Pflanze wieder an den Wohnraum wieder. Phantastisch. „Im Besonderen Pflanzen die über ihre Blätter viel Wasser aufnehmen können, werden auch viel Wasserdampf abgeben. Grünpflanzen sind dadurch der optimale Luftbefeuchter.

Blumen in der Wohnung – wunderschön! Ich lege dir vor Allem Orchideen ans Herz. Orchideen sind ein guter Indikator für eine optimale Luftfeuchtigkeit. Sie lieben eine Luftfeuchtigkeit von rund 50%. Blühen deine Orchiedeen schön? Dann ist alles perfekt.

Romantik zuhause – bitte mit WENIG Feinstaub in der Wohnung. Romantik in den eigen vier Wänden ist etwas wunderschönes. Teelichter, Kerzen, Räucherstäbchen und auch der offene Kamin erzeugen Romantik pur. Doch wisse: vorher genanntes sind FEINSTAUBERZEUGER pur. Es gibt Alternativen.

Kampfansage den MAGISCHEN STAUBFÄNGERN wie VORHÄNGE UND GARDINEN


Presseinformation


Veröffentlicht durch

Ernst Flaschberger

+436643331132
Ignaz-Harrer-Strasse 17
5020 Salzburg - Österreich
http://www.plan-mehr.at

Kontakt Ernst Flaschberger


 

 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips