Religion

Israelische Scientologen helfen Opfern der Pandemie

( PR4US.com | Pressemitteilung | 2020-05-11 19:43:38 )
Ehrenamtliche Geistliche des Scientology Centers in Tel Aviv kümmern sich um Randgruppen, die von den Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie in Israel schwer getroffen wurden.

In den letzten zwei Monaten, seit Israel Vorschriften zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 eingeführt hat, leistet das Team der Ehrenamtlichen Geistlichen des Scientology Centers Israel den Bedürftigen dringend benötigte Hilfe.

Sie schlossen sich lokalen WhatsApp-Gruppen an, um herauszufinden, wer Hilfe benötigt, und wandten sich an Wohltätigkeitsorganisationen, Vereine, Polizei und Gemeindezentren. Als dann die Anfragen eingingen, waren sie sofort da, um Hilfe zu leisten.

Eines Morgens z. B. begaben sich 20 Ehrenamtliche zu einer Wohltätigkeitsorganisation, die eine ultraorthodoxe Gemeinschaft unterstützt. Diese Organisation hatte so viele Anfragen nach Hilfe erhalten, dass sie den Anforderungen nicht nachkommen konnte. Die Ehrenamtlichen setzten sich an die Telefone, stellten Listen zusammen, aktualisierten Informationen in den Computern und lieferten Essen an 200 bedürftige Familien. Als sich alles beruhigt hatte, sagte die Leiterin der Wohltätigkeitsorganisation, dass sie beim Aufwachen an diesem Morgen keine Idee hatte, wie sie den Tag überstehen könne. Sie bat Gott um Hilfe, „und er sandte uns die Gelben Engel“ (die Ehrenamtlichen Geistlichen in ihren gelben T-Shirts), sagte sie.

Ein anderer Verein, der bedürftige Familien mit Essen versorgt, wurde von Anfragen komplett überwältigt. Die Ehrenamtlichen von Scientology übernahmen das Verpacken von sterilisierten Masken und Handschuhen für ältere Menschen, gingen ans Telefon, erledigten die Büroarbeit und setzten sich mit 50 Betreuern in Verbindung, die sich um ältere Menschen kümmern, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Eine nur zehn Fußminuten vom Scientology Center in Jaffa entfernte Wohltätigkeitsorganisation benötigte Helfer zur Verteilung von Lebensmitteln an ältere Menschen in der Umgegend. Am ersten Tag erschienen sieben Ehrenamtliche und lieferten Essen an 25 Familien. In den folgenden Tagen und Wochen wurde die Liste immer länger, und heute sind die Ehrenamtlichen dafür verantwortlich, 48 Familien Mahlzeiten zu bringen - 5 Stunden am Tag.

Ein Hilfeanruf kam von der Gefängnisverwaltung. Viele Insassen waren sehr besorgt über ihre Kinder. Es wurde angefragt, ob wir den Kindern von 35 Gefangenen Spiele, Spielzeug und Bücher spenden könnten? Natürlich. Die Ehrenamtlichen setzten sich sofort mit der örtlichen Scientology Gemeinde in Verbindung, besorgten sich einen Vorrat an Spielsachen und verteilten diese an 35 Familien – sie vergaßen auch nicht Fotos von jedem Kind bei der Geschenkübergabe zu machen und diese an die Gefangenen zu schicken.

Ein anderes Team von Ehrenamtlichen arbeitete von Beginn der Krise an mit einer Organisation zusammen, die eritreischen Asylbewerbern Hilfe leistet. Sie halfen dabei, große Mengen an Lebensmitteln in das Verteilungszentrum der Organisation zu bringen, verpackten die Mahlzeiten und verteilten sie an die Familien in Süd-Tel Aviv.

Ein weiteres Team bringt älteren Holocaust-Überlebenden, die ihre Häuser nicht verlassen können, Lebensmittel. An einem Tag wurden 300 Lebensmittelpakete verteilt - 10 Stunden harte, ununterbrochene Arbeit von 77 Ehrenamtlichen - für das Sozialamt der örtlichen Gemeinde.

An der fortlaufenden Aktivität beteiligen sich mittlerweile 123 Ehrenamtliche Scientology Geistliche, die mit 88 anderen Einwohnern der Stadt zusammenarbeiten. Bisher haben sie damit 2.764 Familien und Einzelpersonen in 637 verschiedenen Projekten geholfen.

Bei jeder Person oder Gruppe, mit denen sie in Kontakt treten, stellen die Ehrenamtlichen sicher, dass diese die Bedeutung der Prävention verstehen, stellen ihnen Broschüren mit Richtlinien für die Prävention zur Verfügung und verweisen auf die Online-Anlaufstelle für Vorbeugung www.scientology.de/staywell. Es ist in 20 verschiedenen Sprachen verfügbar und bietet Informationen darüber, wie die Ausbreitung von Krankheiten verhindert und Menschen dabei geholfen werden kann, sich selbst und andere gesund zu halten.

Mit zunehmender Aufhebung der Beschränkungen ist es noch wichtiger zu verstehen, wie sich Keime ausbreiten und wie Sie sich und Ihre Familie gesund halten, um die Fortschritte nicht wieder zunichte zu machen, die in den letzten zwei Monaten erreicht worden sind. Die einfachen Videos und Broschüren auf der Webseite machen es leicht zu verstehen, was jeder tun kann, um sich und andere gesund zu erhalten. Unter dem Motto „Eine Unze Vorbeugung ist eine Tonne Heilung wert“ enthält die Website Informationen darüber, wie man sich die Hände richtig wäscht, Masken und Handschuhe korrekt verwendet, sein Zuhause reinigt und desinfiziert und was zu tun ist, wenn man krank wird oder Symptome zeigt.


Presseinformation


Veröffentlicht durch

Frank Busch

040/3560070
Domstraße 9
20095 Hamburg - Deutschland

Kontakt Frank Busch


 

 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips