Reise, Freizeit & Sport

Renegade Hufschuhe mit Gelpad - ein Nischenprodukt?

Die Renegade Hufschuhe hat Reitsport Gabor ja bereits seit langem zu günstigen Konditionen im Programm. Hier erhalten Sie nicht nur die bewähren Renegade sondern auch die Weiterentwicklung für eher runde Hufe, den Viper. Hier an dieser Stelle möchte ich auf ein Nischenprodukt eingehen. Nämlich die Gelpads.
Renegade in kupfer mit Gelpad
( PR4US.com | Pressemitteilung | 2019-04-11 14:55:13 )
Aus meiner Erfahrung als langjähriger Hufpfleger und durch meinen Onlinevertrieb habe ich festgestellt, dass die Geleinlagen bei den Renegade Hufschuhen (href="https://www.pferde-huf.de/shop/de/renegade-hoofboots/renegade-hufschuhe-paar) selten bis gar nicht gewünscht sind. Bei den Geleinlagen handelt es sich um zusätzliche Einlagen, die vom Hersteller fest in den Schuh geklebt werden. Die Geleinlagen sind weich und sicherlich bei sehr fühligen Pferden durch z.B. Verletzungen im Ausnahmefall sinnvoll. Bei normaler Nutzung laut Hersteller nicht notwendig. Dieser Aussage kann ich nur zustimmen. Die Hartschalenschuhe von Lander (der Hersteller der Renegade und der Viper) schützen den Huf schon sehr gut. Insbesondere ist der Huf von unten durch die stabile Sohle geschützt. Ein zusätzlicher Schutz ist daher nicht notwendig. Weiterhin sollte man beachten das der Schuh etwa 60 g schwerer wird. Und es kann vorkommen, dass der Schuh durch die zusätzliche Einlegesohle etwas kleiner ausfällt. Das Gelpad ist ca. 3 mm stark. Das ist zwar nicht viel, kann aber dazu führen das der Schuh nicht mehr passt und man eine Größe größer benötigt. Ich vergleiche das gerne mit unseren Stallschuhen, wenn da zum Herbst die Einlegesohle und die dicken Wollsocken hinzukommen. Es gibt übrigens auch günstige Alternativen. Zum Ausprobieren kann man sich sehr leicht eine Einlegesohle selber zurechtschneiden. Als Material eignet sich perfekt ein dickeres Stück Leder. Aber auch ein Reststück Auslegeware, Linoleum oder Ähnliches kann man oftmals gut gebrauchen. Das hält sicherlich nicht so lange wie die fest eingeklebten Gelpads, aber zum Ausprobieren sicherlich eine gute Sache. Auch die Dumpening Pads von Equine Fusion werden von vielen Reitern auch für die Renegade Hufschuhe und die Viper benutzt. Durch die etwas runde Form der Einlegesohlen (egal ob selber gebastelt oder von Equine) halten die auch recht zuverlässig im Schuh. Wobei natürlich lose eingelegten Pads immer die Gefahr besteht, dass man die verliert. Bei den selber gemachten sicherlich kein großes finanzielles Risiko und wie gesagt, das kommt auch eher selten vor.

Impressum:
Dipl. Kfm. Wilfried Gabor
Reitsport Gabor
Nordring 6b
45701 Herten
E-Mail: info@pferde-huf.de
http://pferde-huf.de


Presseinformation

Reitsport Gabor
Nordring 6b 45701 Herten

Ansprechpartner
Dipl. Kfm. Wilfried Gabor
http://pferde-huf.de

eMail

Veröffentlicht durch

Wilfried Gabor

02099563519
Nordring 6 b
45701 Herten - Deutschland
http://pferde-huf.de

Reitsport Gabor kontaktieren


 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips