Gesellschaft & Kultur

Konzerttour „30 Tage–30 Rechte“ durch Amerika

( PR4US.com | Pressemitteilung | 2018-11-23 15:04:43 )
Rock 4 Human Rights feierte den 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mit einer einmonatigen Konzertreise durch Amerika, um das Bewusstsein über die Menschenrechte zu stärken.
Rock 4 Human Rights (R4HR) ist eine Rock'n'Roll-Band mit einer Mission: Kinder auf der ganzen Welt über ihre Menschenrechte zu informieren. Sie feierten den 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mit ihrer „30-Tage-30-Rechte-Tour“, die sie im Oktober 2018 in 30 Tagen in 30 Städten führte. Aber anstatt in Clubs oder Konzertsälen aufzutreten, spielten sie meistens in Schulen.

„Ich bin besorgt, weil mein Sohn in einer Welt aufwächst, in der unermüdlich Schlagzeilen nach dem Motto produziert werden: „Wenn es blutet, ist es eine Nachricht wert.“ Das lässt den Irrsinn als den Alltag erscheinen“, sagt der R4HR-Gründer und Sänger Wil Seabrook „Anstatt sich auf das zu konzentrieren, was in der Welt verkehrt ist, versucht Rock 4 Human Rights, sein Publikum durch die Macht der Live-Musik zu erreichen und zu informieren. Die Wirkung auf eine ganze Generation junger Menschen, die über ihre Grundrechte informiert sind, kann nicht überbewertet werden. Wissen ist der erste Schritt zum Verständnis und zum echten Wandel. “

Im Oktober haben auf der Tour Konzerte und Workshops in Schulen in Kalifornien, Oregon, Washington, Nevada, Arizona, Colorado, Tennessee, Illinois, Minnesota, New York, Massachusetts, Washington, DC, North Carolina, Georgia und Florida stattgefunden, einschließlich eines Konzerts am13. Oktober im National Civil Rights Museum in Memphis, Tennessee.

In Partnerschaft mit United for Human Rights nutzt Rock 4 Human Rights die Macht der Rockmusik, die sozialen Netzwerke und die Bildmedien, insbesondere den Kurzfilm „Die Geschichte der Menschenrechte“ und die damit einhergehenden 30 Social Spots, die jeden Artikel der grundlegenden Rechte anschaulich darstellen. Diese Materialien werden von United for Human Rights (UHR) und dem Programm für Jugendliche Youth for Human Rights International (YHRI) produziert. Das Youth for Human Rights Unterrichts-Kit wurde für Grund-, Mittel- und Oberstufenschüler entwickelt. Das Kit „Menschrechte zum Leben erwecken“ ist für Pädagogen, die Schüler ab dem 17. Lebensjahr unterrichten, und kann in Klassenzimmern, Hörsälen, im Gruppenunterricht und in der Erwachsenenbildung verwendet werden.

Die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankerten 30 Rechte wurden zwischen 1947 und 1948 von einem Ausschuss unter dem Vorsitz der ersten amerikanischen Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Frau Eleanor Roosevelt, sowie Vertretern aus Australien, Chile, Frankreich, der Sowjetunion, Großbritannien, China und Libanon entwickelt. Ihre Aufgabe war es, die Rechte zu bestimmen, die zu jeder Zeit allen gehören – Rechte, die wirklich universell sind. Die Vereinten Nationen haben die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UDHR) am 10. Dezember 1948 verabschiedet, aber 70 Jahre später gibt es zahlreiche Verstöße gegen diese Rechte, und nur wenige Menschen können nicht einmal eine Handvoll ihrer Rechte nennen, geschweige denn verteidigen.

„Ich kam zur Musik, weil ich die Welt zu einem besseren Ort machen und die Menschen inspirieren wollte, so wie ich selbst in der Jugend von meinen Helden inspiriert wurde“, sagte Seabrook in einem Interview zum Start seiner 30 Tage—30 Rechte Tour in der Scientology Kirche Valley in North Hollywood. “Ich suchte nach einem einfachen Weg, Informationen über die Menschenrechte auf eine Art und Weise mit den Menschen zu teilen, die sie genießen, verstehen und in ihrem Leben nutzen können.“

Im vergangenen Jahr gab R4HR eine Reihe von Konzerten während des Memphis Festivals in Polen in den Städten Sopot und Danzig. Zusätzlich zur Aufführung hielten sie Vorträge über die Menschenrechte. Zu diesem Zweck ließ United for Human Rights die Broschüre „Die Geschichte der Menschenrechte“ eigens ins Polnische übersetzen.

Die Band R4HR startete ihre Aktivitäten zum 70-jährigen Bestehen der UDHR mit einer Reihe von Konzerten und Menschenrechtsworkshops in Taiwan, bei denen Hunderte von Studenten an 20 Schulen und Universitäten in Taipeh, Hsinchu, Chiayi, Taichung und Kaohsiung erreicht wurden. Zum Finale gab es eine Aufführung beim Internationalen Tag der Menschenrechte 2017 in der Scientology Kirche Kaohsiung.

Die Scientology Kirche und Scientologen unterstützen United for Human Rights, die weltweit größte nichtstaatliche Menschenrechtskampagne, die sich auf 195 Länder in 27 erstreckt und von Tausenden von Aktivisten, Behörden, Gruppen und Organisationen unterstützt wird. Die Unterstützung der Initiative seitens der Scientology Kirche ist inspiriert von der Überzeugung des Menschenfreundes und Stifters der Scientology Religion L. Ron Hubbard, der die Überzeugung vertrat: „Es ist äußerst wichtig, dass alle denkenden Menschen ihre Regierungen dazu bringen, umfassende Reformen auf dem Gebiet der Menschenrechte durchzusetzen.“


Presseinformation


Veröffentlicht durch

Frank Busch

040/3560070
Domstraße 9
20095 Hamburg - Deutschland

Kontakt Frank Busch


 

 

 

 

 

 

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.
Preparing for PR: Five Hot Tips for Startups
PR Fundamentals for Startups - MaRS Best Practices
Public Relations 101
Public Relations Strategy in Our World Today!
Introduction to Public Relations
Trends in Communicating
How to Do Marketing/PR on a Budget - CoInvent Startup Summit 2014 New York
Monika Dixon Shares PR Tips